Was ist neu?

Aus ITA-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benchmarking in Corona-Zeiten! Flexible Anpassungen möglich!

Die Situation: Auch 2022 stellt die Corona-Pandemie viele Werkstätten noch vor Herausforderungen. Durch Kontaktbeschränkungen und anderen Corona-Auswirkungen sind einige Qualitätskriterien mehr betroffen als andere. Gruppenübergreifende ABM sind weiterhin schwieriger, weil die Gruppen möglichst wenig durchmischt werden sollen. Nach wie vor gibt es in manchen Werkstätten weniger begleitende Angebote als in »normalen Jahren«. Hinzu kommt, dass die Fachkräfte, die teilweise in die Erhebungen eingebunden sind, hochbelastet sind von den vielen notwendigen Veränderungen wegen Corona oder häufiger wegen Quarantäneregelungen ausfallen.

Auch in diesem Jahr gilt: Grundsätzlich sollte auch in Krisenzeiten, wenn andere Themen zu Recht in den Vordergrund kommen, die Teilhabequalität nicht aus dem Blick geraten. Es ist wichtig, wenigstens zu wissen, wie stark sich die Lage auch auf die Teilhabequalität - immerhin einer der Hauptaufträge der Werkstatt - auswirkt. Zudem sollte es ein vordingliches Ziel sein, Aspekte guter Teilhabe am Arbeitsleben schnellstmöglich wiederherzustellen. Daher empfehlen wir, die Messungen grundsätzlich weiterzuführen. Gleichwohl gibt es flexible Möglichkeiten, Anpassungen vorzunehmen:

  • Kennzahlen aussetzen: Um die Belastung der Fachkräfte reduzieren zu können, ist es möglich, einzelne Kennzahlen zu pausieren. Dies kann von jeder Werkstatt individuell entschieden werden. Insb. Kennzahlen, die sehr aufwändig in der Erhebung sind und von Corona sehr stark beeinflusst werden, bieten sich hierfür an. Um Kennzahlen auszusetzen, müssen Sie nichts besonderes tun. Lassen Sie die entsprechenden Eingabefelder in der Kennzahlendatei einfach leer. Besprechen Sie in Ihrem Benchmarking-Team, welche Kennzahlen ausgesetzt werden sollen, setzen Sie das am besten werkstattweit für alle Standorte einheitlich um und informieren Sie uns bitte kurz per Email darüber.
  • Kennzahlenanpassungen: Bei einzelnen Kennzahlen wurden die Definitionen geringfügig angepasst. Zum Beispiel können gruppenbezogene ABM, die normalerweise nicht mitgezählt werden dürfen, nun mitgezählt werden, sofern die gruppenbezogene Durchführung aufgrund von Corona erfolgt. Auf weitere Anpassungen weisen wir hin.

Benchmarking papierlos - Alle Infos im Wiki!

  • Statt eines Handbuchs in Papier finden Sie alle nötigen Informationen in diesen Benchmarking-Wiki. Die Wiki-Kapitel verfügen aber über eine Druckversion, so dass einzelne Beiträge natürlich auch ausgedruckt werden können. Sorgen Sie bitte dafür, dass alle an der Messung beteiligten Personen Zugang zum WiKi haben!
  • Änderungen an der Qualitätsmessung gibt es für 2022 nicht. Die bereits 2019 vereinbarten Anpassungen finden Sie jeweils in den Informationen zu den einzelnen Kennzahlen. In diesem Jahr noch einmal rot markiert!


Zweijährige Kennzahlen für die Messung 2022

Einige Kennzahlen müssen nicht jedes Jahr gemessen werden, sondern nur alle zwei, im Fall der Werkstattratswahl alle 4 Jahre. Folgende Kennzahlen müssen 2022 erhoben werden:

Werkstätten, die 2021 keine Datenerhebung durchgeführt haben, wird empfohlen, die Kennzahlen

auch im Messjahr 2022 durchzuführen.